Initiatisches Gebärdenspiel nach Silvia Ostertag®

Ein archetypisches Ausdrucksspiel, basierend auf sechs Urgebärden, die auf die Chorgebärden des Theaters der griechischen Antike zurückgehen.

Einführung in das Gebärdenspiel: "Verschneit liegt rings die ganze Welt" (J. von Eichendorff)

  • Freitag 24. Januar 2020 | 18:30 Uhr - 21:00 Uhr
  • Karmel Regina Martyrum, Haus der Stille - Meditationsraum

Übungstag Gebärdenspiel: "Verschneit liegt rings die ganze Welt" (J. von Eichendorff)

  • Samstag 25. Januar 2020 | 10:00 Uhr - 17:00 Uhr
  • Karmel Regina Martyrum, Haus der Stille - Meditationsraum

Einführung in das Gebärdenspiel: "Ich finde dich in allen diesen Dingen" (R.M. Rilke)

  • Freitag 12. Juni 2020 | 18:30 Uhr - 21:00 Uhr
  • Karmel Regina Martyrum, Haus der Stille - Meditationsraum

Übungstag Gebärdenspiel: "Ich finde dich in allen diesen Dingen" (R.M. Rilke)

  • Samstag 13. Juni 2020 | 10:00 Uhr - 17:00 Uhr
  • Karmel Regina Martyrum, Haus der Stille - Meditationsraum

Das Initiatische Gebärdenspiel wurde von Silvia Ostertag entwickelt.

Es ist ein archetypisches Ausdrucksspiel, basierend auf sechs Urgebärden, die auf die Chorgebärden des Theaters der griechischen Antike zurückgehen.

Die klare Struktur des Spiels mit den sechs Gebärden eröffnet einen lebendigen Spielraum, in dem wir uns mit allen Facetten zum Ausdruck bringen können. Spielend können wir uns über Grenzen, an die wir im Alltag immer wieder stoßen, hinauswagen und so uns selbst und unsere Mitmenschen auf einer tieferen Ebene erkennen und verstehen lernen.

Die Arbeit mit dem Initiatischen Gebärdenspiel dient dazu, mit sich selbst in Kontakt zu kommen und im Sinne K. Graf Dürckheims durchlässig und wandlungsfähig zu werden.
‚Initiatisch‘ meint so ‚hineinführend in das Geheimnis unserer selbst‘.

Gebärdenspieltag

Wir nehmen uns Zeit, um in verschiedenen Übungen der tiefen Wahrheit unserer alltäglichen Gebärden auf die Spur zu kommen. Begleitende Körperübungen unterstützen unser Üben.

Der Tag beginnt und endet mit dem gemeinsamen Sitzen in der Stille.

Voraussetzung für den Übungstag ist das Vertrautsein mit den Gebärden. Für neue Interessierte gibt es dafür am Vorabend eine Einführung in das Initiatische Gebärdenspiel.


Leitung: Martina Ludwig

Martina Ludwig ist Kirchenmusikerin in Berlin-Mitte und arbeitet als Stimmbildnerin mit Gruppen und im Einzelunterricht.
Im November 2010 hat sie die Ausbildung zur Lehrerin für das Initiatische Gebärdenspiel bei Silvia Ostertag und Karl Metzler (Leibarbeit) abgeschlossen.
Sie ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder.

Maximal 12 Teilnehmer

Kosten: Einführung: 20 – 30 EUR | Übungstag: 40 – 50 EUR (nach Selbsteinschätzung)

Bitte bequeme Kleidung und Socken oder Gymnastikschuhe mitbringen.
Für die Mittagspause im Haus bitte selbst Verpflegung mitbringen.

Anmeldung und weitere Informationen telefonisch oder schriftlich bei:
Martina Ludwig | Waldenserstr. 7 | 10551 Berlin | Tel.: 030 / 395 34 59
E-Mail: E-Mail schreiben

Gebärdenspiel 2020 (doc/273 KB)


Zurück
Schwesternportrait

Sr. Mechthild

Eine wichtige Entdeckung meines Lebens im Karmel ist der liebende Blick Gottes, der mich und alle Menschen begleitet. Ich möchte Menschen ermutigen den segnenden Blick Gottes über ihrem Leben zu entdecken, gerade auch auf dunklen Wegabschnitten. Weiterlesen ...

Kostbar in Deinen Augen

Das Symbol vom Auge Gottes ist ein zentraler Teil meines Lebens geworden. Es findet sich auch auf dem Altargemälde von Georg Meistermann in unserer Gedenkkirche. Immer mehr lerne ich vertrauen, dass ich in Gottes Augen kostbar und wertvoll bin: „Vater, Du schaust mich an!“

Ich möchte Menschen ermutigen den segnenden Blick Gottes über ihrem Leben zu entdecken, gerade auch auf dunklen Wegabschnitten. Besonders berühren tut mich in diesem Zusammenhang ein Gebet der heiligen Thérèse von Lisieux:

Du, dessen Auge mich sucht in der Tiefe,
Du, ohne Furcht vor dem Abstieg zu mir,
komm in mein Herz, Du Brot meines Hungers!
Komm in mein Herz! Es brennt ja nach Dir!

Der geheimnisvolle Gott ist uns in Jesus nahegekommen. Er ist der gute Hirte, der alle Menschen in seinem Herzen trägt. Bei ihm sind wir geborgen und in guten Händen. Wir sind sein Augenstern. So bete ich gerne für alle Menschen, denen wir verbunden sind, die Worte aus dem Abendgebet:

Wie deines Auges Stern behüte mich, birg mich im Schatten deiner Flügel.
(Responsorium, Mittwoch der 2. Woche im Jahreskreis)

Sr. Mechthild Brömel OCD

Wer suchet, der findet!

Nichts soll dich verwirren,
nichts dich erschrecken.
Alles vergeht,

Gott ändert sich nicht.
Die Geduld
erlangt alles.

Wer Gott hat,
dem fehlt nichts.
Gott nur genügt.